Wissenswertes über den Kanarienvogel

Vorwort:

Diese Rubrik soll den Neulingen in der Kanarienvogelhaltung einige nützliche Tipps im Umgang mit den Tieren vermitteln. Sie wird ständig aktualisiert und ergänzt. Es loht sich also öfters mal reinzuschauen.

Herkunft:

Der Kanarienvogel ist ein Singvogel und stammt vom Kanariengirlitz ab, welcher auf den kanarischen Inseln beheimatet ist. Dieser wurde vor etwa 500 Jahren wegen seines schönen Gesanges in Europa domestiziert.

Rassebeschreibungen:

Die Kanarienrassen werden in drei Gruppen unterschieden:

Gesangs-, Farb- und Positurkanarien.

- Gesangskanarien:

Der Kanarienvogel ist das einzige Tier bei dem der Mensch durch geziehlte Zucht die Stimme maßgeblich verändert hat. Die bekanntesten Gesangskanarienrassen sind: Harzer Roller, Trimbrado und Wasserschläger.

- Farbkanarien:

Man unterscheidet heute über 200 Farbkanarienrassen. Diese werden in den Grundfarben (Fettfarbe) rot, gelb oder weiß gezüchtet. Hinzu kommt die Strichelung (Melanin) in verschiedenen Farben (schwarz/braun, hell/dunkel) und Formen (schmal, breit, unterbrochen, ...).

- Positurkanarien:

Bei den Positurkanarien wurde die Gestalt (Form und Größe) verändert.

man unterscheidet:

kleine glatte Rassen: Gloster, Deutsche Haube, Lizzard und Fife

große glatte Rassen: Yorkshire, Norwich und Berner

Figurenkanarien glatte Rassen: Rheinländer, Münchener und Japan Hosho

gerade frisierte Rassen: Mehringer, Pariser Trompeter und Nordholländer

Figurenkanarien frisierte Rassen: Südholländer, schweizer Frisé und Makige

Anschaffung:

Vor der Anschaffung von Kanarienvögeln sollten einige wichtige Fragen geklärt sein:

1. Können die Tiere artgerecht untergebracht werden?

2. Sind alle Familienmitglieder mit der Anschaffung einverstanden?

3. Werden sich die Nachbarn durch den Gesang der Tiere auch nicht gestört fühlen?

4. Können die Tiere während des Urlaubes gut versorgt werden?

Erst wenn diese Fragen mit "Ja" beantwortet weden können, kann die Anschaffung von Kanarienvögeln erfolgen.

Haltungsbedingungen:

Kanarienvögel sind gesellige Tiere und leben daher gerne in Gruppen, mindestens jedoch zu zweit. Mit einer Ausnahme: Da es während der Paarungszeit unter den Hähnen nachmal zu Streitigkeiten kommen kann, sollten diese nicht auf zu engem Raum gehalten werden.

Da die Vögel gerne fliegen, sollte eine möglichst breite Voliere ausrechend Platz dafür bieten. Die Höhe ist also nicht so sehr entscheidend. Eine Käfighaltung kann mit ausreichend Freiflug ausgeglichen werden.

An einem möglichst hellen Standort ohne Zugluft und direkte Sonneneinstrahlung fühlen sich die Tiere am wohlsten.